4. Das Gesetz der Anziehung/Resonanz 

 

 

"Um Eure Stimmung oder Euren mentalen Zustand zu ändern, ändert Eure Schwingung."  

(Der Meister des Kybalion)

 

  • Gleiches zieht Gleiches an und wird durch gleiches verstärkt.
  • Ungleiches stößtsich ab.
  • Alles hat eine bestimmte Frequenz und steht in Resonanz zu etwas.

 

"Jede Ursachehat ihre Wirkung; jede Wirkung ihre Ursache; alles geschieht gesetzmäßig, Zufall ist nur der Name für ein unbekanntes Gesetz. Es gibt viele Ebenen der Ursächlichkeit aber nichts entgeht dem Gesetz."

"Kein Rauch ohne Feuer"

Jede Wirkung hat ihre Ursache, "Zufall" existiert nicht.

 

Nichts ist in Ruhe, alles bewegt sich, alles ist in Resonanz zu etwas Anderem mit gleicher Frequenz.  

 

Resonanz von lat. resonare: "Widerhall"


Dieses Hermetische Gesetz besagt, dass es für jede Wirkung eine definitive Ursache gibt und für jede Ursache eine definitive Wirkung. Nichts ereignet sich dementsprechend zufällig, sondern folgt der Gesetzmäßigkeit dieses Prinzips in absoluter Konsequenz.

Den Zusammenhang von Ursache und Wirkung zu verinnerlichen und zudurchdringen, birgt einen großen Schatz für den, der diese Gesetzmäßigkeit als unausweichlich akzeptiert.
 

 

Jede Handlung, jeder Gedanke, hat seine unweigerliche Konsequenz.

 

  • Handeln wir schlecht oder denken wir Schlechtes, so wird dies in der Wirkungsfolge etwas ebenso Schlechtes zu uns zurückbringen.
  • Alle guten Handlungen wiederum ziehen positive Konsequenzen mit sich.
  • Alle zufälligen Ergebnisse stehen in einem Kausalzusammenhang.


Wenn wir im Leben – wie wir meinen – Negatives erlebt haben und wir schauen Jahre später zurück, stellen wir meist fest, dass es eigentlich recht positiv für uns war, weil es uns letztlich weitergebracht hat in unser Entwicklung.


Alle Ursachen werden im Geiste gesetzt.  

Das, was wir den ganzen Tag über denken, sind wir. Wir alleine tragen dafür die Verantwortung. Und jeder ist in erster Linie für sich selbst verantwortlich. 

Diese Feststellung birgt einen unglaublichen Reichtum für den Alltag in sich, nämlich die Erkenntnis, alles Leiden ist selbst verursacht.

Das Gesetz von Ursache und Wirkung mahnt uns, die Verantwortung für uns selbst zu übernehmen.

Ganz nach dem Motto:  Was du säest, erntest du und wie du dich bettest, so liegst du.

 

Nichts ist in Ruhe, alles bewegt sich, alles ist in Resonanz zu etwas anderem mit gleicher Frequenz.

 

Da jeder Gedanke, jede Emotion und jededaraus resultierende Tat einer bestimmten Frequenz entspricht, zieht diese bestimmte Erfahrungen oder Umstände an, die ähnlich schwingen. Resonanz und Anziehung sind deshalb einund dasselbe, da es ohne Resonanz keine Anziehung gibt.


Gleiches zieht immer Gleiches an und nur Gleiches bringt - durch die Resonanz - Gleiches zum Schwingen und verstärkt es so.

 

Jeder einzelne unserer ca. 60.000 Gedanken amTag, der sich bewusst oder unbewusst bei uns einschleicht, hat eine bestimmte aussendende magnetische Frequenz, mit der wir gleiche Denkfrequenzen anziehen. 

 

Gleiches Denken wird also immer gleich denkende Menschen sowie die gleichen Resultate im Leben anziehen.

 

Fußballfans, Fans verschiedener Musikrichtungen, Fans von Computerspielen, Rockergangs, Umweltschützer, Vegetarier, Glaubensgemeinschaften… usw. Sie alle finden sich auf Grund der gemeinsamen Denkweise in Bezug auf das, wofür sie stehen, was sie lieben und woran sie glauben.

 

  • Interessant dabei aber ist, wie sie dazu gekommen sind und wer sie dazu gebracht hat, so zudenken und ein Fan dessen zu werden.

 

Jeder Mensch entscheidet sich im Leben selbst irgendwann einmal ein Fan von irgend jemanden oder irgendetwas zu sein. Er entscheidet, was er denken will und worum sich seine Gedanken drehen. Er entscheidet selbst, woran, was und wem er glaubt, was er sagen und tun will, wofür und wogegen er ist, wie er sich kleidet und zurecht macht, wer seine Freunde sind und wer nicht. Jeder bestimmt sein Umfeld, was er wissen will, was er können will und was aus ihm werden soll, selbst.

 

Jeder Mensch ist der Durchschnitt der fünf Personen, mit denen er die meiste Zeit verbringt!

 

  • Jeder Mensch wählt sein Umfeld selbst und dieses Umfeld wird sein Schicksal.

Beim Sport und im Fitnesstraining ist es nicht anders.

Bodybuilder orientieren sich im Training an Personen, die schon mehr Muskelmasse haben als sie selbst. Tänzer verbringen ihre Zeit mit Tänzern.   

 

Athleten, jeglicher Sportarten, fühlen sich unter ihresgleichen wohl und Jeder einzelne von ihnen verfolgt dabei ein klar definiertes Ziel. Ein Ziel, dass primär nicht zu vergleichen ist mit den Zielen eines normalen Fitnesstreibenden in einem Fitness Studio.  

 

  • Sportler und Athleten, aus den jeweiligen Sportarten, wie z. B.: Turnen, Leichtathletik,Schwimmen, Kampfsport, usw., trainieren, im Gegensatz zu den meisten sich unfreiwillig abquälenden Fitnesstreibenden, freiwillig, motiviert und selbstdiszipliniert.
  • Sie achten auf Qualität, nicht Quantität, ihrer jeweilig von ihnen ausgeführten Techniken und Bewegungsfolgen.
  • Sie betreiben ihren Sport nicht mit dem Fokus abnehmen oder gar besser aussehen zu wollen, sondern hauptsächlich aus dem Grund heraus, weil sie ihren Sport lieben, ihn gern und freiwillig machen, an Wettkämpfen teilnehmen und vor allem in ihm besser und perfekter werden wollen. 

Das nicht wirklich Überraschendste daran ist, sie bekommen einen traumhaften Körper dabei ohne ihn primär anzustreben. Sie bekommen ihn einfach so und das ganz nebenbei!

 

Warum ist das so?

 

  • Sie trainieren für und nicht gegenetwas. Sie fokussieren Können - nicht Aussehen.

 

  • Sie sind Leistungsorientiert und streben Fähigkeiten und Fertigkeiten, sprich perfektes Können, in ihrer Sportart an  – nicht Fett- und Cellulite Abbau.

 

  • Und sie bewegen sich in einem Umfeld, dass gedanklich/mental genauso konstruktiv ausgerichtet ist, wie sie selbst.

 

Der Körper dieser Sportler hat sich mit der Zeit, den der anderen in ihrem Umfeld gleichdenkenden und trainierenden Sportlern, auf Grund ihres harten und konstruktiv zielorientierten Trainings, völlig nebenbei angepasst.

 

Die Körper, dieser Sportlers und Athleten, sind das Resultat ihres stetigen Strebens nach kontinuierlicher Verbesserung. Sie haben sich nach und nach der von ihnen ausgeführten Sportart angepasst!“                

 

  • Jetzt überlgen Sie mal aus welchen Gründen Sie ein Fitness Studio besuchen und welche Ziele Sie dabei verfolgen.

 

Die meisten Studiobesucher besuchen ihr Studio nicht um primär eine Fähigkeit oder Fertigkeit zu erlangen, sondern vielmehr um ihr Gewicht zu reduzieren bzw. abnehmen zu wollen. 

 

Viele kommen nicht, weil sie kommen wollen, sondern weil sie kommen müssen – aus welchen Gründen auch immer. (Ausnahmen bestätigen die Regel)!

 

Dann strampeln sie sich selbstzwingend, mühevoll, gedanklich ablenkend und völlig Spaß frei, an den Kardiogeräten eine Kcal nach der anderen runter und wählen dabei meist auch noch den Weg des geringsten Wiederstandes.

 

Oder sie besuchen überwiegend jene Fitness Kurse, bei denen sie zum einen nicht auf Grund ihrer konditionellen und koordinativen Schwächen auffallen und zum anderem, gut mitkommen, nicht überfordert werden oder sich gar übermäßig anstrengen müssen.

 

Sie entscheiden sich für Kurse, die natürlich von ihres gleichen besucht werden (Gleiches zieht Gleiches an) und denken dabei entweder anpermanent an dasselbe (Abnehmen/Fettreduktion).

 

Diese Gedanken aller, wie wir ja nun wissen, potenzieren sich zu einer immensen elektromagnetischen Schwingung und breiten sich im ganzen Raum raus und informieren jede einzelne der ca. 70 Milliarden Körperzellen, eines jeden Teilnehmers, mit der völlig wertfreien Information, zunehmen zu müssen und das nur, weil sich die Gedanken aller Teilnehmer, aus Angst vor weiterer Gewichtszunahme, primär und destruktiv, um ihr KörperFETT, FETTreduktion, CELLULITE, usw. drehen.

 



  • Die Qualität der Gedanken- und Gefühlsschwingungen, die wir jede Sekunde bewusst oder unbewusst in den Raum aussenden, löst nämlich in unserem Umfeld immer eine entsprechende Reaktion aus.

 

Zu allererst jedoch wirken diese schwingenden Energien auf uns selbst. Denn das Prinzip, dass der Geist die Materie regiert, trifft auch auf unseren Körper zu und bewirkt, dass unsere Zellen und Organe präzise unseren gedanklichen Vorstellungen folgen, im Rahmen ihrer physiologischen Grenzen natürlich.

 

  • Jeder Gedanke, den wir denken und jedes Gefühl, das wir haben, verändert augenblicklich die Frequenz unserer Zellen.

Sind unsere Gedanken und die dazugehörigen Emotionen konstruktiver Natur, steht uns damit ein unglaublich wirksames Instrument zur Verfügung, um unsere Gesundheit nachhaltig zusteigern.

 

Der Körper versucht immer seine gegen wärtigen Proportionen und die langsam mit der Zeit zugelegten Energiereserven, für etwaige Notfälle  zu halten.

 

Solange also die Aufmerksamkeit auf Dinge gelegt wird, die man nicht will (z.B. dicker, fetter, adipöser sein/werden), zieht man auf Grund der magnetischen Eigenfrequenz der Gedanken, noch mehr von dem ins eigene Leben, wogegen man eigentlich ist.

 

Zusammengefasst bedeutet das:

 

Hat man Angst sich zu erkälten, anzustecken oder ernsthaft zu erkranken, liegt der Fokus auf Angst sich zu erkälten und krank werden.

 

Ist man mit den eigenen Körperproportionen nicht einverstanden und die Gedanken drehen sich, ob bewusst oder unbewusst, um das Gewicht, Cellulite, Körperfett, Training für oder gegen Bauch, Beine und Po, wird man zum Schöpfer seiner eigenen Probleme.

 

Betreibt man ein Fitnesstraining mit dem Grund abnehmen bzw. Körperfett reduzieren zu wollen, werden die Gedanken, die ja gegen etwas sind (negativ), auch in diesem Fall die Ursache dafür sein, dass man mehr von dem bekommt, was man nicht will.

 

Das Problem also weshalb manche Menschen nicht bekommen was wollen liegt daran, dass sie nur das Denken und aussprechen, was sie nicht wollen (dick sein, arm sein, krank sein etc.) und wogegen sie sind (Körperfett, Cellulite, Krebs, etc.), anstatt darüber zu reden, was sie wollen (gesund bleiben,Erfolg haben, glücklich sein, etc.) und wofür sie sind (Harmonie, Frieden, Liebe, etc.).  

 

Das Leben ist nichts anderes, als ein Spiegelbild unserer Gedanken.

Wir sind das Resultat dessen was wir tun, was wir betrachten, worüber wir sprechen, was wir denken, mit wem wir uns umgeben und über das wir schimpfen.

 

Das Gesetz derAnziehung, auch als Gesetz der Resonanz bekannt, wirkt immer, ob wir das nun glauben wollen oder nicht!!!

 

“Alles, was wir sind, ist ein Resultat dessen,was wir gedacht haben.” (Buddha)

 

Um zu bekommen was man will sollten wir lernen, unsere Gedanken bewusst zu kontrollieren und uns immer dabei fragen:

 

  • Hilft mir dieser Gedanke, oder schadet er mir?
  • Bringt ermich näher an mein Ziel, oder hält er mich davon ab?
  • Motiviert er oder blockiert er mich durch Angst und Selbstzweifel?

 

 

Unser persönliches Verhalten bestimmt unsere persönlichen Verhältnisse und die gesamten Lebensumstände. Wir sind, was wir tun. Wir ziehen all das in unser Leben, was den täglichen Handlungen, Gedanken und Emotionen entspricht.

 

"Jeder sieht nur das, was er sehen will",  

beruht ebenfalls auf Resonanz.

 

  • Man sieht nur, was man in sich selbst schon hat. Und so "zieht Gleiches auch wieder Gleiches an".
  • Man erntet jeden Tag nur das, was man gestern gesät hat. Gutes wie weniger Gutes.
  • Nicht die Umstände bringen Gedanken hervor, sondern die Gedanken bringen die Umständehervor!

 

Alles, worauf Sie ihre Aufmerksamkeit richten und worauf Sie sich konzentrieren und es dann wieder loslassen, wächst und verstärkt sich.

 


Schlussfolgernd kann man sagen,  dass man eher zu seiner Traumfigur kommen wird, wenn man bestrebt ist, eine Sportart zu betreiben die einem Spass macht und dabei versucht, unter gleichgesinnten, erfolgreichen und damit konstruktiv denkenden Menschen, kontinuierlich besser zu werden.